Vorstellung der autonomen Referate

Liebe Studis, heute möchten wir euch die Arbeit der autonomen Referate vorstellen. Viel Spaß beim stöbern!

An der Universität zu Köln gibt es viele Studentische Gruppen, die Anlaufstellen sind und bei denen ihr euch engagieren könnt. Dazu gehören auch die Autonomen Referate. Diese arbeiten autonom vom AStA der Universität zu Köln, werden aber genau wie der AStA von euren Semesterbeiträgen finanziert. Wie viel Geld ein einzelnes Referat dann jedes Jahr zur Verfügung hat, entscheidet sich auf den Haushaltssitzungen des Studierendenparlaments. Den Haushalt könnt ihr übrigens öffentlich auf der Seite des AStA einsehen. Hier wollen wir euch einmal die einzelnen Autonomen Referate und ihre Aufgabenbereiche Vorstellen.


Das Autonome Queerreferat der Universität zu Köln (AQUK) 

https://lusk.de
Auf Facebook: LUSK (@dasAQUK)

Auf Instagram: @das_aquk

Das AQUK versteht sich als Interessenvertretung queerer Studierender und als Austauschs- und Socialisingplatform. Mit regelmäßigen offenen Abende, Teilnahmen an Demonstrationen wie dem CSD, der Organisation der legendären Rosa Fete und vielen weiteren Angeboten schafft das Referat einen Freiraum für Studierende, in dem sie sich ausprobieren und weiterentwickeln können.


Das Autonome Referat für antiklassistisches Empowerment an der Uni Köln (fakE)

http://arfake-koeln.de

Auf Facebook: fakE –  für antiklassistisches Empowerment an der Uni Köln (@fakeunikoeln)
Auf Instagram: @fake.uzk

Das fakE gehört zu den jüngsten Autonomen Referaten an der Universität zu Köln bietet geschützte Räume, Empowerment, Vorträge, Diskussionsrunden und vieles Mehr zum Thema (Anti)Klassismus.


Das Autonome BIPoC Referat der Universität zu Köln

https://bipoc.uni-koeln.de

Auf Facebook: BIPoC Referat Universität zu Köln (@bipoc.uzk)
Auf Instagram: @bipocreferatunikoeln

Das autonome BIPoC Referat (BIPoC = Black and Indigenous People of Color) gehört ebenfalls zu den jüngsten autonomen Referaten und will ein Zeichen setzen, dass die Universität eine Institution sein kann, die ihre Kolonialgeschichte bewusst dekonstruiert und Verantwortung übernimmt. Ziel des Referates ist es, sich für marginalisierte und rassifizierte Gruppen an der Universität einzusetzen.


Der Antifaschistische Arbeitskreis an der Universität zu Köln (Antifa AK)

https://antifa-ak.org

Auf Facebook: Antifa AK Köln (@antifa.ak.koeln)

Auf Instagram: @antifaak

Der Antifa AK setzt sich aktiv gegen rechte Aktivitäten in Köln ein. Dazu werden Demonstrationen unterstützt und Veranstaltungsreihen wie zum Beispiel die “No Fame For The Old Game”-Reihe ins Leben gerufen.


Studieren ohne Schranken (SoS) 

https://sos-referat.uni-koeln.de

Auf Facebook: Studieren ohne Schranken an der Universität zu Köln (@S.o.S.UniKoeln)

Auf Instagram: @studieren_ohne_Schranken

“Studieren ohne Schranken” ist ein autonomes Referat, welches sich für die Belange von Studierenden mit gesundheitlichen Beeinträchtigungen einsetzt, damit ein gesundes Studium an der Universität zu Köln für alle Studierenden möglich ist.


Das Autonome Referat “Studieren mit Kind” 

https://verwaltung.uni-koeln.de/abteilung21/content/beratungsangebote/studieren_mit_kind/autonomes_referat_studieren_mit_kind/index_ger.html

Auf Facebook: Autonomes Referat “Studieren mit Kind” Uni Köln (@ARStudierenmitKindUniKoeln)

Das Autonome Referat “Studieren mit Kind” ist eine Gruppe studierender Eltern, die sich dafür einsetzen, dass ein Studium an der Universität zu Köln auch mit der eigenen Familie vereinbar ist. Dabei fungieren sie zum Beispiel als Vermittler*innen zwischen Eltern und der Universität und bieten ein Elterncafe und Workshops an. Bei allen Veranstaltungen gilt: Dein Kind oder deine Kinder sind genauso willkommen wie du!


Das Autonome Frauen*Lesben Referat (AFLR)

Auf Facebook: AFLR Köln (@aflrk)


Das Autonome Ausländer*innenreferat

http://www.uni-koeln.de/studenten/auslaenderreferat/

Kommentare sind geschlossen.